Neue Bühnenkonstruktion für das N.O.N. OpenAir in Meggen, LU
Building Award 2017, Kategorie „Young Professionals“

SIEGER_YoungDiesen Herbst fand die fünfte Ausgabe des N.O.N OpenAirs auf dem Weingut
Sitenrain in Meggen, LU statt. Das kleine Gratis-Festival hat sich über die Jahre zur festen Grösse im Luzerner Veranstaltungskalender entwickelt. Für die diesjährige Jubiläumsausgabe sollte die in die Jahre gekommene Bühnenkonstruktion ersetzt werden. Ein WaltGalmarini-Mitarbeiter, der das Festival seit Beginn unterstützt, übernahm die Planungs- und Montageleitung dieser neuen Konstruktion. WaltGalmarini unterstütze ihn dabei und steuerte zusammen mit BlessHess AG die Planung der Membran bei, welche die Konstruktion vor der Witterung schützt.

 

Diesen Herbst fand die fünfte Ausgabe des N.O.N OpenAirs auf dem Weingut Sitenrain in Meggen, LU statt. Das kleine Gratis-Festival hat sich über die Jahre zur festen Grösse im Luzerner Veranstaltungskalender entwickelt. Für die diesjährige Jubiläumsausgabe sollte die in die Jahre gekommene Bühnenkonstruktion ersetzt werden. Ein WaltGalmarini-Mitarbeiter, der das Festival seit Beginn unterstützt, übernahm die Planungs- und Montageleitung dieser neuen Konstruktion. WaltGalmarini unterstütze ihn dabei und steuerte zusammen mit BlessHess AG die Planung der Membran bei, welche die Konstruktion vor der Witterung schützt.

Die Holz-Konstruktion besteht aus 42 vorgefertigten Fünf- und Sechseckelementen, die innert eines Tages über Bolzen zusammengeschraubt werden. Ein Leergerüst ist nicht nötig – die Bühne kann im Freivorbau montiert werden. Auch sind keine Hebemaschinen nötig. Die Elemente werden über eine im Zentrum der Kugel verankerte Stange händisch in die Montageposition gehoben. Die vordersten Elemente werden über speziell entwickelte Stahlteile biegesteif miteinander verbunden und bilden so einen Bogen, auf dem sich die Konstruktion abstützen kann. Die Geometrie wurde von ROK für den Abbund aufgearbeitet. Künzli Holz lieferte die abgebundenen Lamellenstücke aus Furnierschichtholz.
Auf Grund des begrenzten Budgets war es nicht möglich, die Membran auf die einzelnen Fünf- und Sechseckelemente zuzuschneiden. Die von WaltGalmarini und BlessHess geplante Membran besteht deshalb aus nur neun Elementen, die so zugeschnitten wurden, damit sich die Membran trotzdem möglichst gut an die Form anpasst. Die neun Elemente wurden von Gasser Membranbau zu einem Stück zusammengeschweisst. Vor Ort wird die Membran innert einer halben Stunde in eine im Bogen vormontierte Kederschiene eingezogen und über Spannsets in die Konstruktion abgespannt.

Openair-NON

Bild: Silvio Zeder – authenticdaydreams.ch

4000_0702b_NON

4000_0702c_NON

4000_0702d_NON