Aussergewöhnliche Tragwerke

Innovative Lösungen

Ganzheitliche Projektierung

Aktuelle Projekte


Was uns wichtig ist


Kompetenz

Mit menschlich, fachlich und methodisch kompetenten Mitarbeitenden tragen wir zur Weiterentwicklung von Baumethoden bei und setzen neue Erkenntnisse laufend um. Wir konzentrieren uns auf wenige Fachgebiete und streben durch Weiterbildung, das zertifizierte Qualitätssicherungssystem sowie modernste Infrastruktur eine stetige Verbesserung unserer Arbeitsqualität an.
 

Mehrwert

Unsere Kunden sind uns wichtig. Durch intensive Auseinander­setzung mit der Aufgabe und Klärung der Aufgabenstellung bei Projektbeginn, vollen persön­lichen Einsatz und systematisches Vorgehen erarbeiten wir Projekte, die den Auftraggebern optimal und langfristig nützen, ihre Ressourcen schonen und zeitgerecht bereit sind. Dabei berücksichtigen wir die Anliegen unserer Umwelt, Gesellschaft und Benutzern.

Weiterentwicklung

Modernste Arbeitsmethoden und Hilfsmittel unterstützen unsere tägliche Arbeit. Kontinuierliche Weiterentwicklung hält uns fit für die Zukunft. Unser offenes auf Integrität und Vertrauen basierendes Arbeitsklima unterstützt den Erfahrungs­austausch und die persönliche Weiterentwicklung. Mit individuellen Arbeitsmethoden fördern wir das Wohlbefinden, die Motivation und somit das Potential unserer Mitarbeitenden.

«to BIM or not to BIM»


Beim Kantonsspital Aarau wurde die Schnittstelle zwischen Planung und Ausführung rundumerneuert. Weg von den grossformatigen Plänen hin zu Tablets: BIM2Field. Nicht bei einem kleinen Abschnitt als Versuch, sondern Vollskala für den gesamten 560-mio Bau.

 

Ein solcher Massstabssprung bedarf sorgfältiger Planung. So wurden bereits lange vor dem eigentlichen Baustart mit dem Baumeister Marti AG, Bauunternehmung (Building-Information-Model-)Testmodelle ausgetauscht um die Prozesse, Hard- und Software auf der Planungs- und der Ausführungsseite zu überprüfen sowie die Art und Struktur der modellierten Daten zu optimieren. Nachdem eine erste Konsolidierung erreicht worden war, haben sich auch die weiteren Fachplaner und der TU Implenia in die Vorbereitung eingeklinkt. Die Zeit war gut investiert: die Baustelle hat von Anfang an ohne Anpassung digital funktioniert. Nun ist der Rohbau bald abgeschlossen und wir dürfen erfreut festhalten, dass es nicht nur am Anfang, sondern über die ganze Zeit und bei den verschiedenartigsten baulichen Lösungen gut funktioniert hat. Die Digitalisierung geht weiter, aber ein Zwischenschritt ist geschafft. Wie wirkt BIM to field? Diese, unsere Freude und ein wenig Stolz über das Gelingen beim KSA ist im kleinen Teaser-Clip festgehalten.
Danke allen, die von Anfang an daran geglaubt haben und allen, die sich dazu bekehren liessen und mit Engagement zum gemeinsamen Erfolg beigetragen haben!

 

Und...